11.03.2016 zweite Wüsten Etappe: Tiefsand und Geröllfelder ==> das Einsanden geht weiter

Hallo zusammen,
Hier erst mal noch ein Nachtrag von gestern Abend… gegen neun, halb zehn gab es noch eine Überraschung!! Das Arzgebirgkreis- Team, kurz das A-Team – die sind mit drei Autos unterwegs, hat einen Beamer und eine Leinwand aufgebaut und ein paar Kurzfilme gezeigt!! Und standesgemäß zu einem Kinoabend wurden von ihnen auch Popcorn und Eis gereicht!!! Einfach nur Klasse!!!! Und durchgeknallt!!! Aber gut gemacht die Wüste wurde zum Kinosaal!!! Passend dazu hatten wir dann auch unsere Chips verteilt die wir aus Verzweiflung unser Geld auszugeben zwei Tage zuvor gekauft hatten. Ein top Abend!
Heute ging es direkt um 9 Uhr los!… Sollte es!!! Die Dust Fighter Reloaded, unserer inoffizielles ADAC-Team , hatte sich beim morgendlichen Blödsinn vorm Aufbruch einen Reifen von der Felge gefahren… bei einem improvisierten Viertel-Meilen –Rennen mit den Auto Teilen 24 Team. Na ja das hält ein wenig auf!! Gestern hatten wir den Druck in den Reifen abgesenkt um im Sand besser durch zu kommen, aber die Reifen waren da noch warm, heute Morgen war wohl bei kalten Reifen dann der Druck noch niedriger und nun hat das Quäntchen gefehlt… Zack!! Na dann, Felge vom Sand befreien, den Reifen auch, ein bisschen Flutschi und wieder Druck auf den Reifen bis er „springt“… Schlussendlich es geht los… Wieder Geröll und Tiefsand Abschnitte, Rappel! Ist mittler Weile die Warnung vor Boden Wellen bei uns im Schneemann. Aber wir schlagen uns gut bis dato noch nicht einmal eingegraben!! Immer wieder bleiben wir stehen weil irgendein Auto sich entweder Festgefahren hat oder irgendein Bauteil ausfallen ist. Beim Lupo vom A-Team ist die Servopumpe aus gefallen, bei einem Stopp zur Mittagszeit wurde die Karre provisorisch geflickt so dass es zwei ein halb Stunden später weiter gehen konnte. Bei den Bullis der Weil lief heute alles prächtig und ohne Zwischenfälle… Auf einem Geröllfeld, auf dem man gewöhnlich auf die Nachfolgenden wartet um das Feld wieder zusammen zu führen, stehen plötzlich der AnToMi T3, der Piemont T4, der Augsburger Wüstenbulli und unser Schneemann neben einander… das ist ja wie in Barcelona an der Ampel!!! Wieder ein spontanes Viertel-Meilen-Rennen nur dies mal mit zwei T3 und zwei T4!!! Stylisch wird der Start von einem Mädel freigegeben und wir preschen los!!!! Wir legen den besten Start hin aber der AnToMi Bus mit seinem 1.6 Turbo zieht an uns vorbei und die beiden T4 bleiben hinter uns zurück!!! Klarer Sieg nach Punkte für die T3 Oldtimer!!!! Mit neu gestärktem Selbstbewusstsein geht’s weiter Richtung heutiges Nachtlager… Ohne weitere Zwischenfälle kommen wir heute auch da an…
Fazit: Tiefsand und Viertelmeilen Rennen, Ein schöner Zeitvertreib!!!
Gruß… Euer Team Schmanddippe

1 Kommentar bisher

  1. Elli sagt:

    Hurra!! Wieder Futter zum lesen!
    Voll im Fieber hier auf der Couch. :-)
    Die Texte sind so super geschrieben!
    Wirklich toll so dabei sein zu können!

Kommentar